Rollenspielhintergrund Graue Basis: Die Basis formiert sich

Gildeninformationen für die Republikgilde "Graue Basis" und die Imperiumsgilde "Obsidianbasis"
Forumsregeln
Dieses Forum dient nur für öffentlich zugängliche Bekanntmachungen der Grauen Basis bzw. der Obsidianbasis und ist gesperrt.
Bewerbungen bitte im Bewerbungsforum, Meinungen oder Anregungen zu den hier geposteten Beiträgen im internen Forum.
Benutzeravatar
Mara
Spielbasisleitung
Spieler/-in: Mara
Steam: Calad

Rollenspielhintergrund Graue Basis: Die Basis formiert sich

Fr 27. Jan 2012, 07:56

(Ich will mich nicht mit fremden Federn schmücken...... Den folgenden Text haben wir Gründer gemeinsam ausgearbeitet.)

Verdacht und Erkenntnis

Funkend und mit einem dumpfen, metallischen Geräusch schlägt das alte Artefakt auf dem Boden auf. Noch einige Blitze entweichender Energie durchzucken das Gerät, bis es endgültig verstummt und für immer zu einem unnützen, funktionslosen Stück wird. "Neiiiin!" und "Angriff!" schreien die Czerka-Mannen, als sie überrascht und konsterniert feststellen, dass sich ihre Bemühungen eine mächtige und verloren geglaubte Waffe in den Besitz zu bekommen gerade - auch buchstäblich - in Rauch aufgelöst haben. Einige Blastersalven und Explosionen später verstummen auch sie, und Thortia sammelt ihren Stoßtrupp um den Rückzug anzutreten. Erst im letzten Augenblick konnte verhindert werden, dass der Czerka Corp. ein übermächtiges Relikt der alten Erbauer in die Hände fällt.

"Warum nur wollten sie diese Waffe haben?" murmelt sie vor sich hin, während das Team sich davon überzeugt, dass die Arbeit hier wirklich getan ist. "Sie müssen etwas vor haben, irgend etwas führen sie im Schilde! Ich glaube kaum, dass es nur dieser EINE hochrangige Mitarbeiter war, der sich hier bereichern wollte! Nein... die Hinweise verdichten sich in den letzten Tagen wirklich, da ist etwas größeres in Arbeit!"

Der Chaostrupp sammelt sich auf dem Schiff und bereitet den Abflug zum nächsten Einsatz vor. Thortia grübelt noch immer, während sie mit der Einsatzleitung Kontakt aufnimmt. Für Ihr Anliegen die Sache weiter zu verfolgen gibt es jedoch keinen Raum, denn Verwicklungen in die Wirtschaft sind nicht erwünscht und unangebracht. Doch Thortia grübelt noch immer... Die Czerka Corporation... Da lief einfach zu viel in den letzten Jahren, sie sind schon lange viel zu groß, zu mächtig, zu intrigant. Diese Strukturen sind gefährlich geworden, und man müsste viel mehr unternehmen. Sie schüttelt langsam und in Gedanken den Kopf, während Kurs auf die Kernwelten gesetzt wird. Doch kann in dieser Sache ein offizieller Einsatz nicht weiterführen. Die Armee kann und darf nicht eingreifen. Auch der Rat der Jedi würde nie zustimmen hier zu intervenieren, ist die Bedrohung und der wirkliche Konflikt doch den Angelegenheiten der Machtträger viel zu fern. Nein ... wenn man hier etwas tun wollte, müsste das im Zwielicht geschehen. Es dürfte keine offiziellen Aufträge geben, keine Verbindungen zur Politik oder den Jedi. Für ein solches Unterfangen bleibt eigentlich nur eine Gruppierung: Die zahlreichen freien Händler dieser Galaxie.

"Niles! Hmmm ... der hat sich doch schon immer für die Dinge der Republik umgetrieben, und solche Angelegenheiten waren ihm sogar oft wichtiger als der blanke Credit. Er ist niemandem Rechenschaft schuldig, vielleicht...." murmelt sie leise weiter, während sie sich zum Holo stellt. Nach kurzem Flackern erscheint Niles auf dem Holo, gerade die Blasterpistole halfternd und leicht hektisch. "Thortia! Gerade wäre es mir lieber Dich persönlich in der Nähe zu wissen! Diese Kreaturen auf Taris sind nicht ganz nach meinem Geschmack!"

Nach einer kurzen, freundschaftlichen Begrüßung berichtet Thortia von den jüngsten Ereignissen und erzählt weiter: "Niles, ich glaube da kommt etwas auf uns zu. Ich glaube ja nicht, dass die Czerka Corp. einen Vernichtungsschlag gegen eine Einrichtung des Imperiums plant, also sollten wir wohl auf der Hut sein und versuchen herausfinden was sie mit derart mächtigen Waffen vorhaben!"

Niles nickt und überlegt kurz: "Da ist was dran. Ich habe in letzter Zeit auch viel zu viel Czerka um mich herum gesehen... aber ... Du erzählst mir das, WEIL? Hmmm ja ... wohl eher nicht weil sich daraus ein paar flinke Credits schlagen lassen?"

"Nein!" seufzt Thortia, "Das wohl eher nicht... Du weißt, ich bin zu sehr im Blick der Republik. Der Chaostrupp ist zu bekannt, als dass ich mich namentlich in solche Heimlichkeiten verstricken lassen dürfte. Ich habe noch den einen oder anderen Kontakt, bei welchem ich mir Unterstützung erhoffe, doch von offizieller Seite kann es keine weiteren Untersuchungen geben. Mein General hat meine Bedenken zur Kenntnis genommen ist aber nicht gewillt die Angelegenheit zu vertiefen. Und nachdem ich ohnehin immer wieder für diverse Alleingänge und Entscheidungen geradestehen muss - die ich mir glücklicherweise gerade so erlauben kann - wäre es nicht angebracht etwas zu organisieren. Aber ..." - Niles schaut nachdenklich nach oben als er versteht welche Wendung dieses Gespräch gerade nimmt - " ... Du Niles ... Du hast Kontakte, Du bist frei, Du kannst etwas bewegen ohne dass der Senat, die Armee oder die Jedi dafür gerade stehen müssten!"

Sie tauschen sich noch ein wenig aus, und ein Plan gewinnt an Reife. Es ist ein geheimer Plan, ein verschworener Gedanke, eine zwielichtige Angelegenheit. Doch ist die Bedrohung durch die Czerka Corp. zu deutlich und zu groß als dass man nichts unternehmen dürfte! Jemand muss es tun, jemand muss aufdecken was hinter den Mauern abläuft! Und sollte es sich herausstellen, dass sich dieser Wirtschaftsgigant nun als neue, große Macht in der Galaxie etablieren möchte - vielleicht durch einen gewalttätigen Akt, einen Paukenschlag - so muss es vereitelt werden. Diese Galaxie ist zu klein für eine weitere große Partei!


Initialzündung

Die folgenden Tage sind von heimlicher Geschäftigkeit geprägt. Niles hört sich um, behält die Augen offen. Da sind immer wieder Schmuggler, die sich für die Probleme und Sorgen der Bevölkerung einsetzen, die nicht nur den schnellen Credit im Auge haben. Auch so mancher Soldat und verschiedene Machtanwender haben ein Ohr für die Dinge die man sich so erzählt... über monopolistische Handelsimperien, über diese machthungrige und einflussgierige Firma.

Auf ihrem Schmugglerschiff, das derzeit in einer Raumbasis von Alderaan steht, diskutiert Mago-Raa gerade mit ihrer Partnerin Risha über einen sündteuren neuen Schiffsantrieb, als Niles am Holoprojektor sichtbar wird. "Niles, alter Herumtreiber! Schön, dass du dich wieder mal blicken lässt. Wie gehen die Geschäfte? Und was machen die Frauen?" Mago-Raa grinst das Holo an. "Hallo Mago-Raa!" Niles grinst zurück, "Dir scheints ja gut zu gehen. Jedenfalls ist dir deine große Klappe noch nicht abhanden gekommen." Mago-Raas Augen blitzen, als sie antwortet. "Ich wusste doch, dass mir was abgeht: deine unverwechselbaren Komplimente!" Sie lacht. "...und dein geschicktes Ausweichen bei Fragen, die du nicht beantworten willst... Also, was kann ich für dich tun?" Niles' Gesicht wird ernst. "Mago, Du weißt ja - ich vertraue Dir?" Als Mago-Raa nickt, fährt er fort: "Ich kenne da doch eine Offizierin der Armee, und ihre Einheit hat grade noch so verhindern können, dass sich die Czerka Corp. eine gewaltige Waffe, ein Artefakt der Rakata unter den Nagel reissen konnte. Erklär mir mal: Was will eine Firma, und sei sie noch so groß, mit einer solchen Waffe? Damit könnten sie riesige Städte, vielleicht sogar ganze Planeten vernichten! Mir sind in letzter Zeit komischer Weise dauernd irgendwelche Czerka's in die Quere gekommen und..." Mago-Raa unterbricht ihn eifrig. "Ja, da geb ich dir recht. Letztens auf Tatooine hatte ich einige ärgere Wickel mit ein paar von denen. Sie scheinen wirklich überall zu sein. Und überall versuchen sie Unruhe zu stiften und zu sabotieren. Man könnte fast meinen..." Sie verstummt, als sie Niles' Grinsen sieht. "Wusste ichs doch, dass ich die Richtige anspreche! Also hör zu:"

Niles erzählt Mago-Raa von Thortias Plan, eine Geheimorganisation zu schaffen, die die Machenschaften der Czerka Corp. herausfinden und eventuelle Angriffe auf die Republik verhindern soll. Mago-Raa ist Feuer und Flamme, sagt sofort ihre Mitarbeit zu und sprudelt im gleichen Atemzug ein Dutzend Ideen heraus was man alles unternehmen könnte. Niles grinst, muss sie aber ein wenig bremsen. "Mago, wir wollen das ordentlich aufziehen! Noch sind wir zu wenige und wir haben weder Strukturen noch ein Hauptquartier. Ein wenig Geduld wirst du schon haben müssen!"

Doch Mago-Raa hat ihm nur noch halb zugehört. Sie murmelt in sich hinein: "Mhh, ich weiss nicht.. Sie ist ja ziemlich unerfahren. Aber eine Jedi in der Truppe wäre sicher nicht schlecht...." Sie schrickt auf und schaut wieder auf das Holo. "Was hast du zuletzt gesagt, Niles? Entschuldige, mir ist grade jemand eingefallen, die unserer Sache sicher gute Dienste erweisen würde, auch wenn sie noch ein wenig grün hinter den Ohren ist: Eine Jedi, die unheimlich stark in der Macht ist. Ich bin mit ihr aufgewachsen. In letzter Zeit haben wir uns ein wenig aus den Augen verloren, weil sie auf Tython im Tempel war, aber auf sie kann man sich verlassen. Cala-Dee heisst sie." Als Niles den Namen hört, macht er einen erstaunten Ausruf. "WAS hast du gerade gesagt? WEN hast du genannt? DU kennst Cala-Dee?" Jetzt ist es an Mago-Raa, zu staunen. "Dasselbe könnte ich dich fragen. Woher kennst DU Cala-Dee? Sie gehört ja nicht grade zu der Sorte Frauen, die du sonst so kennst...." Mago-Raa lacht, verstummt aber, als sie merkt, dass Niles richtiggehend verlegen wird. "Ich.. ich habe sie in Coruscant kennengelernt. In der Cantina beim Regierungsgebäude. Naja, was soll ich sagen... wir haben viel Zeit miteinander verbracht. Und um deine erste Frage zu beantworten: Von FrauEN kann derzeit nicht die Rede sein..." Mago-Raa starrt ihn mit offenem Mund an. "Aber.. aber sie ist eine Jedi!" Niles' Gesicht wird ernst. "Ja, das ist sie. Sie - und dadurch auch ich - wir sind uns dessen sehr bewusst. Aber sie ist auch eine Frau, Mago, und was für eine!" Niles lächelt. Mago-Raa sagt nach kurzem Überlegen: "Niles, ich werde mich nicht einmischen. Das ist eure Sache." Nach einer Pause: "Fragst du sie, ob sie unsere Sache unterstützt?" Niles zögert, dann sagt er langsam: "Ich denke, du hast recht. Sie wäre wertvoll für unsere Sache. Mago, ich habe sie eine tonnenschwere Säule heben sehen! Ganz allein, nur mit Hilfe der Macht! Ich werde ihr von unseren Plänen erzählen, denn ich glaube auch, dass uns ein Machtanwender eine große Hilfe sein würde! Und ich halte Dich auf dem Laufenden....." Die beiden unterhalten sich noch kurz, dann verabschieden sie sich und der Holoprojektor verstummt.


Ausbreitung

Ein paar Tage später trifft sich Mago-Raa mit ihrer Freundin Mydis auf Nar Shaddaa. Ein zäher Brocken, diese Mydis... hart im Nehmen, eigenbrötlerisch, einzelgängerisch - aber sicher ideal, um bei Einsätzen dabei zu sein, die der Gruppe um Niles wahrscheinlich bevorstehen werden. Doch Mago-Raa ist völlig klar, dass es schwer sein wird, Mydis für ihre Sache zu gewinnen. Sie wird geschickt sein müssen......

"...etwas unternehmen". Mago-raa bricht ab und versucht dem Blick ihrer Gesprächspartnerin zu folgen. Dieser scheint wie festgezogen an der unteren Rückseite eines sportlichen und nur dünn bekleideten Twi'lek zu haften, der sich mit eleganten Bewegungen und einem vollen Tablett durch die überfüllte Cantina bewegt. "Mydis?" Die Angesprochene antwortet, ohne den Blick abzuwenden: "Eine Gruppe von Personen möchte dagegen etwas unternehmen. Ja, ich höre dir zu". Mago-raa grinst. "Dann ist es ja gut." Ihr Blick folgt nun ebenfalls der knackigen Kehrseite des Kellners. "Zumindest verstehe ich nun, warum du genau in diese Cantina wolltest......." Ihr Grinsen wird ein wenig breiter "....die Ausblicke hier sind wirklich.... anregend!".
Mydis wendet den Blick ab und sieht ihre Freundin an. "Nun, ich bin leicht überrascht, das du so Feuer und Flamme bist. Aber warum fragst du mich danach? Du weißt dass ich nicht auf die Imps stehe und es auch nicht mag, wenn Leute rumgeschubst werden die sich nicht wehren können. Aber deswegen werde ich doch nicht gleich einer Gruppierung beitreten, von der ich wenig weiß." Sie schüttelt den Kopf was ihre dunkelroten Haare um den Kopf wallen lässt und ihr prompt einige bewundernde Blicke der männlichen Besucher sichert. Mago-raa nimmt einen tiefen Schluck aus ihrem Glas, zögert kurz mit der Antwort, neigt sich dann näher zu Mydis und flüstert verschwörerisch: "Ich habe auch nichts dagegen, dass sich ein Geschäft lohnt, das weißt du. Und meine Freiheit bedeutet auch mir sehr viel. Aber die Gefahr, von der Niles berichtet hat, geht uns alle etwas an. Eine weitere Stärkung der..." Sie senkt ihre Stimme noch um eine Terz "Czerka Corp. ist nicht gut. Gar nicht gut!"
Die Wirkung ist augenblicklich zu sehen. Ruckartig wirft Mydis ihren Kopf erneut herum und funkelt die Tischnachbarin mit ihren grünen Augen an, als ob diese gerade ihr Raumschiff mit einem fußkranken Bantha verglichen hätte. "Czerka Corp.?!" Sie speit die Worte förmlich aus und greift dabei unwillkürlich zu ihrem Blaster. "Warum hast du das denn nicht sofort gesagt?? So, so, die feine Firma will endlich die ganze Galaxis unterwandern. Das war ja klar. Und ich bin ganz sicher, das ich einen kenne der da mitmischt." Mago-raa kann ein Grinsen nur mit Mühe unterdrücken, schließlich ist ihr völlig klar gewesen, wie ihre Freundin auf den Namen "Czerka Corporation" reagieren würde. Auch wenn sie sich gewünscht hätte, dass die Reaktion wenigstens etwas leiser ausgefallen wäre....
"Einmal, hat er mich rumgekriegt. EINMAL! Und nie, nie, nie wieder. Und das alles für diese Blutsauger und Banthahaufensammler. Die Czerka Corp. Pah!! Wer Leute wie Alex in wichtige Stellen packt, der kann keine guten Ziele haben." Mago-raa winkt den Kellner heran und ordert noch zwei Drinks. Auch das zeigt Wirkung, Mydis beruhigt sich etwas und scheint nun wieder mehr darauf bedacht zu sein, dem Twi'lek aufzufallen als weitere Hasstiraden von sich zu geben. Deutlich leiser als zuvor fährt sie fort: "Dieser Niles hat also etwas über die Corp. rausgefunden und will denen in die Suppe spucken? Erzähl mir mehr, das könnte mich doch interessieren..."


Die Macht mit Euch

"Ihr wollt mich sprechen, Meister?" Der Padawan Zalan-Sa betritt den Raum seines Meisters im Tempel von Thyton. Nach einer ehrerbietigen Verbeugung platziert er seinen massigen Körper mit überraschend weichen Bewegungen auf einem Kissen. Meister Din nickt ihm freundlich zu. "Schön, dass Ihr so schnell kommen konntet, Zalan-Sa. Ich habe einen Auftrag für euch. Eine Aufgabe...", er lächelt kaum merklich, ".... die anders ist als ihr gewohnt seid.". Zalan-Sa hebt überrascht den Blick, sagt aber nichts. Da sich Orgus Din jetzt der Aufmerksamkeit seines Padawans sicher ist, fährt er fort: "Ihr wisst doch bestimmt, dass Meisterin Shan gute Beziehungen zum Chaostrupp pflegt. Nun, eine Offizierin dieser Truppe, Thortia, hat sie um Unterstützung in einer sehr speziellen, inoffiziellen Sache gebeten. Satele und ich sind übereingekommen, dass IHR diese Unterstützung sein sollt!" Zalan-Sa zieht bei dieser Ankündigung scharf die Luft ein, sagt aber wieder nichts. Meister Din erzählt ihm nun in klaren, kurzen Worten von Thortias Truppe, der GRAUEN BASIS, und bittet seinen Padawan, beizutreten. Alles an Zalan-Sas Körper drückt Abwehr aus, doch noch immer sagt er nichts. "Zalan-sa, Ihr seht, es ist unvermeidbar dass hier eingegriffen wird. Zwar würde ich zu gerne selbst zum Lichtschwert greifen, aber Meisterin Shan und ich sind uns einig, dass es nicht gut wäre, wenn ein Ratsmitglied des Ordens aktiv würde." Er schaut nachdenklich aus dem Fenster auf eine Gruppe junger Padawane, die sich eifrig mit einigen Übungsdroiden duelliert."Es hat durchaus Nachteile, im höherem Ansehen des Ordens zu stehen..."

Die sich überschlagenden Gedanken sind dem Gesicht des Mirialaners anzusehen. "Es ehrt mich, dass ihr ein solches Vertrauen in meine Kampffähigkeiten setzt." Zögernd fügt er hinzu: "Ich werde Eurem Wunsch natürlich nachkommen und Lieutenant Thortia umgehend kontaktieren." Orgus-Din blickt den Padawan intensiv an. "Zalan-Sa, habt ihr noch immer nicht gelernt, dass ihr bei mir frei sprechen sollt? Ich bin nicht der Vorsteher einer eurer Gemeinden....." Das Gesicht des Angesprochenen zuckt leicht bei dieser Kritik. Er räuspert sich und sagt zögernd: "Nun, auch wenn das Ziel durchaus ehrenwert klingt, so scheint mir doch diese Gruppe recht... eigenwillig... zu sein. Eine Soldatin, die neben einigen Schmugglern beim Jedi-Orden um Unterstützung nachfragt? Ich möchte in keiner Weise an Eurem Urteil zweifeln, doch scheint mir dies eine eher ungewöhnliche Vorgangsweise zu sein."

Meister Orgus-Din erhebt sich von seinem Kissen und geht langsam zum Fenster. Nach einen Blick über den nahen Wald wendet er sich seinem Padawan zu. "Ich wusste, das ihr so denkt. Aber seid versichert, dass auch ein Nicht-Jedi sein Herz am rechten Fleck haben kann. Und nicht immer ist eine Handlung falsch, nur weil sie es auf den ersten Blick zu sein scheint oder ein kleines Gesetz ignoriert... " Zalan-sa springt auf. "Aber Meister, der Kodex..." "Beantwortet euch nicht jede Detailfrage in klaren Worten!" unterbricht der Meister seinen Schüler. "Gerade weil es euch noch an Erfahrung im Leben außerhalb der Akademie mangelt, solltet ihr über so eine Chance froh sein! Ich bin mir sicher, dass ihr sehr davon profitieren werdet, wenn ihr es denn wollt." Zalan-sa verbeugt sich. "Ja Meister, verzeiht meinen Ausbruch. Ich werde Eurem Wunsch folgen, soabld ich die Ausbildung beendet habe." Er verlässt den Raum, mit einem Gesicht das einem genauen Beoabachter durchaus eine gewisse Unsicherheit verrät.

Orgus-Din wendet sich dem Holoterminal zu, welches schon kurz darauf das Gesicht von Satele Shan anzeigt. "Die Graue Basis wird bald ein neues Mitglied haben, Satele. Und ich werde GANZ sicher demnächst einige unterhaltsame und aufschlussreiche Gespräche führen können..." Mit einem Lächeln sieht der alte Jedi dem hühnenhaften Mirialaner vom Fenster aus nach, der mit festem Schritt über den Übungsplatz eilt.

Während Zalan-Sa seinen geheimen Auftrag zur Unterstützung der Gruppe bekommt, eilt Niles in den Raumhafen von Olaris, um Cala-Dee auf ihrem Defender zu treffen. Er hat die Luke noch gar nicht richtig geschlossen, da fliegt sie ihm auch schon in die Arme und er fängt sie lachend auf. "So stürmisch, meine Liebe?" Grinsend sieht er sie an. Sie strahlt über das ganze Gesicht: "Ist doch keiner da, der sich aufregen könnte, oder?" Genau in dem Moment beginnt C2-N2 mit "Guten Abend, Captain. Ich habe alle Steuerungselemente im Cockpit abgestaubt. Ich bin sicher, alles ist zu eurer Zufried...." Weiter kommt er nicht mehr. Cala-Dee wirft ihm einen eindringlichen, machtvollen Blick zu und der Droide verstummt auf der Stelle. Niles schaut von Cala-Dee auf den Droiden und dann wieder auf seine Freundin. Etwas leiser und um einiges ernster sagt er: "Das erinnert mich daran, dass ich dir etwas erzählen, nein, eigentlich vorschlagen wollte....." Sie sieht ihm aufmerksam in die Augen. "Ja, Niles?" Er nimmt ihre Hand und zieht sie mit sich auf eine bequeme Bank im hinteren Raum. Dort weiht er sie in die Pläne und Ziele der Grauen Basis ein, erzählt ihr von seinem Gespräch mit Mago-Raa und bittet sie um ihre Mithilfe, die sie nach kurzem Überlegen auch zusagt.

"Niles, selbst ich habe schon einiges über die Czerka Corp. gehört und weiss, dass sie nicht gerade zimperlich agieren. Es wäre sehr gut möglich, dass Thortia recht hat und dann müssen wir etwas unternehmen. Du sagst, dass auch Meisterin Satele und Meister Din diese Sache unterstützen?" Als Niles nickt, huscht ein kleines Lächeln über Cala-Dees Gesicht. "Weisst du, bei jedem anderen Mitglied des Rats hätte ich Bedenken gehabt. Doch gerade diese beiden haben immer eine kritische Distanz zum Kodex und den anderen Regeln der Jedi gezeigt. Man denke nur an Meisterin Shans Vergangenheit....." Etwas leiser fügt sie hinzu: "Sie würde auch uns beiden keine Schwierigkeiten machen, da bin ich sicher!" Nachdenklich hat ihr Niles zugehört. Jetzt sagt er: "Ich verstehe, dass es für dich nicht so einfach ist, so einer Gruppe beizutreten. Wenn du also.." Doch Cala-Dee fällt ihm ins Wort: "Psst! Natürlich bin ich dabei. Meinst du, ich würde bei so einer möglichen Bedrohung die Hände in den Schoß legen?" Bevor er ihr versichern kann, dass er so etwas sicher nicht denkt, grinst sie ihn an: "Und du glaubst doch nicht ernsthaft, dass ich dich das alleine machen lasse? Sooo einfach wirst du mich nicht los!"

Langsam formt sich also der Kern der Gruppe: Eine ranghohe Offizierin, erfahren in allen Bereichen der Investigation und des Intervenierens, drei mit allen Wassern gewaschene freie Händler mit guten Kontakten in den unterschiedlichsten Kreisen und wenig Berührungsängsten mit vielleicht nicht ganz so legalen Unternehmungen. Und mit Cala-Dee und Zalan-Sa sind zwei äußerst fähige Machtträger dabei. Die kleine Gemeinschaft - entstanden aus Sorgen und Überlegungen - gewinnt an Zahl und Schlagkraft!


Einsatzbereit


Nach wenigen Tagen tauschen sich Niles und Thortia erneut aus: "Thortia - ich glaube nun, dass wir etwas bewegen können! Wir werden die Augen offen haben für jedes kleine Detail! Wenn da wieder irgendwo jemand von einer außergewöhnlichen Waffe berichtet, wenn ein Team mit Ausgrabungen und Forschungen beschäftigt ist, wenn irgendwo ein Czerka-Mitarbeiter sein Tarul verschüttet, WIR werden da sein und herausfinden was los ist! Noch ein paar Verschwörer mehr, und ich bin zuversichtlich dass wir diese Firma in die Schranken weisen können!"

"Das hört sich gut an, Niles! Wir bekommen die nötige Unterstützung! Das beste ist, dass wir uns nicht an einer Gesinnung bezüglich Republik und Imperium, oder Jedi und Sith orientieren müssen. Diese Bedrohung - so wenige sie auch sehen - ist etwas ganz anderes! Der Ausgang der Sache wird zeigen ob wir genug unternommen haben! Auf den Erfolg der grauen Basis! Thortia Ende."
Final Fantasy 14: Csillea Spinola
ESO: Calad und Csilla Aeglos, Milo und Mona Skeffington
HdRO: Csilraen, Khalireth

Zurück zu „Die SW:TOR-Schwestergilden "Graue Basis" und "Obsidianbasis"“